Unitas - ein Name, ein Programm

Die Unitas wurde 1855 von Bonn und Tübingen aus begründet und ist damit der älteste katholische Studenten- und Akademikerverband Deutschlands.


Wohnheim

Domstadt Köln: Unitas in der Metropole am Rhein

Die zwischen 1913 und 2004 gegründeten acht Kölner Unitas-Vereine brauchten gleich mehrere Anläufe, um den Mitgliedern langfristig ein Wohnheim für unitarische Zusammenkünfte bieten zu können. Der erste Hausbauverein der Unitas-Erwinia geht auf 1924 zurück, der eine erste Bude in der Trajanstraße 1 anmieten konnte, 1933/34 folgte ein Haus für 30 Studenten auf der Hardefuststraße 3, dass allerdings verloren ging. Erst 1947 gingen die Hausbauaktivitäten wieder los: das Studentenwohnheim Unitas Köln e.V. suchte eine Heimstatt für alle fünf Kölner Korporationen (Erwinia, Rheinmark, Landshut, Deutschritter, Nibelung) und wurde 1958 mit einem Grundstück am Pantaleonswall 32, 50676 Köln, fündig. Baubeginn war 1961 und zwei Jahre später konnte das Haus seiner Bestimmung übergeben werden.

Das „Jahrhundertwerk“ einer Totalrenovierung ab 1998 gelang und heute ist das Haus die Heimstätte für die beiden Aktivitates Unitas Theophanu und Unitas Landshut, die mit viel Herz und Engagement den unitarischen Geist sowie die Traditionen studentischen Lebens pflegen. 21 Zimmer stehen hier direkt im Herzen von Köln in bester Lage bereit: Sämtliche universitären Einrichtungen sind schnell erreichbar, es gibt rund um die berühmte romanische St. Pantaleon-Kirche zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und das Party-Zentrum von Köln ist fünf Minuten entfernt. Zu den Gemeinschaftseinrichtungen zählt ein eigener Kneipkeller, der mit viel Liebe restauriert wurde.