Unitas - ein Name, ein Programm

Die Unitas wurde 1855 von Bonn und Tübingen aus begründet und ist damit der älteste katholische Studenten- und Akademikerverband Deutschlands.


Übersicht

Unitas-Verband verabschiedet Münsteraner Erklärung gegen politischen Extremismus

21.05.2012

MÜNSTER / MARBURG. Der Unitas-Verband hat anlässlich seiner 135. Generalversammlung in Münster ein deutliches Zeichen gegen Extremismus in Studentenverbindungen und für die Stärkung der Demokratie in Deutschland gesetzt. Herzstück der Münsteraner Erklärung ist die Selbstverpflichtung extremistischen politischen Standpunkten entgegenzuwirken und die Verurteilung jeglicher politisch motivierten Gewalt. Damit verbunden ist der Aufruf an alle Dachverbände die Erklärung ebenfalls zu unterzeichnen.

"Wir wollen Studenten- und Akademikerverbände nach wie vor in der Mitte der Gesellschaft angesiedelt sehen und uns nicht durch Extremisten ins Abseits drängen lassen" erklärt dazu der amtierende Unitas-Vorortspräsident Kilian Schmiz. "Wir sehen uns dem Geist des überzeugten Europäers und Unitariers Robert Schuman verpflichtet, für Demokratie und Toleranz deutlich Position zu beziehen", so Schmiz weiter. Dies gelte ganz besonders in Bezug auf die Diskriminierung von Personen aufgrund von Abstammung, Rasse, Heimat, Herkunft und Behinderung.

Der Verbandsgeschäftsführer des Unitas-Verbandes, Dieter Krüll, ergänzt dazu: "Unitas steht seit jeher für interdisziplinären, generationenübergreifenden Diskurs und für die Übernahme von Verantwortung in Staat, Kirche und Gesellschaft. Daher ist es uns gerade jetzt wichtig, in der aktuellen politischen Situation, in der in ganz Europa der extremistische Rand wieder zu erstarken droht, ein Zeichen für verantwortungsbewusstes Handeln und bürgerschaftliches Engagement zu setzen."

Über den Unitas-Verband: Dem 1855 von Bonn und Tübingen aus begründeten, 1938 von den Nationalsozialisten als "staatsfeindliche Organisation" verbotenen und nach dem Krieg 1947 wiederbegründeten ältesten katholischen Studenten- und Akademikerverband Deutschlands gehören gegenwärtig über 40 Unitas-Vereine an über 30 deutschen Hochschulen an. Fast 900 aktive Studentinnen und Studenten aller Fakultäten und weitere 6000 Akademikerinnen und Akademiker sind im Unitas-Verband organisiert. Offiziell vertreten wird der Verband durch den jeweils für ein Jahr gewählten Vorort, ein Team aus 3-4 aktiven Studenten einer Mitgliedsverbindung, sowie dem für drei Jahre gewählten Verbandsgeschäftsführer. Oberstes Gremium ist die einmal jährlich tagende Generalversammlung.

Pressekontakt: Kilian Schmiz, vop@unitas.org