Unitas - ein Name, ein Programm

Die Unitas wurde 1855 von Bonn und Tübingen aus begründet und ist damit der älteste katholische Studenten- und Akademikerverband Deutschlands.


Übersicht

GV 2019 - Tag II

Von:  BOEN

01.06.2019

Mit dem Impuls "Beruft euch auf Jesus Christus in dem was ihr tut und werdet so zum Eckstein, den die Bauleute verworfen haben." startete der zweite Tag der Generalversammlung in der mehr als gut besuchten Edith-Stein-Kapelle. Im Anschluss ging es in die Plenarsitzung zur Entlastung des Vorstandes und die Behandlung der Anträge.

Plenarsitzung: Anträge

Nicht nur die geplante Aussetzung der Verbands-Mitgliedsbeiträge für Aktive sorgte dabei für anregende Diskussionen im Plenum, auch über den Jahresabschluss und die Gewinnverwendung fand bereits am Vortag ein reger Austausch statt. Zusätzlich wurde beschlossen die Unitarische Unterstützungskase (UUK) zum Jahresende zu schließen und in die Stiftung UNITAS 150 PLUS zu überführen. In diesem Zuge dankte der Vorstand dem jahrelangen treuen Leiter der UUK Bbr. Thomas Starozynski für sein außerordentliches Engagement.

Auf Antrag einiger Aktivenvertreter stimmte die Generalversammlung der Aktualisierung der Leitlinien zur Arbeit der Aktivenvertreter zu. Der bestehende Blaubuchbeschluss von 1998 wurde damit auf die heutigen Gegebenheiten angepasst und die Wichtigkeit der Berichte der einzelnen Aktivenvertreter betont.

Die GV 2023 geht in die Stadt des Rechts: In ihrem 101. Jahr soll die Unitas Franco-Alemannia an Christi Himmelfahrt 2023 zur Generalversammlung nach Karlsruhe laden. Mannstark mit über 10 Aktiven und fast 10 Alten Herren präsentierten sie sich dem Plenum - und das über 400 Kilometer von der Heimat entfernt. Rund um das Organisationsteam des Aktiventages 2012 hat sich ein kleines Grüppchen aus Alten Herren und Aktiven gebildet, das die Kernarbeit der Vorbereitung übernehmen wird.

Auch die weiteren eingegangenen Anträge wurden in der Plenarsitzung behandelt. Dem Antrag von Unitas Clara Schumann auf Schärfung der Regelungen zur Beschlussfähigkeit eines Conventes wurde stattgegeben, wohingegen die Idee einer UV-App zwar begrüßt wurde, die konkrete Umsetzung des Antrages von Vorort Unitas Rhenania jedoch mit knapper Mehrheit abgelehnt wurde. Der Antrag zur Befassung mit der Auslegung des unitarischen Vereinsgebets wurde angenommen und an den Beirat für Kirchenfragen verwiesen. Der Antrag auf Änderung des unitarischen Bundesliedes wurde zurückgezogen.

Plenarsitzung: Wahlen

Neben den eingegangenen Anträgen standen auch die turnusgemäßen Wahlen für Vorort, Beiräte und Verbandsamtsträger an. Unitas Landshut (Köln) wird den Verband mit Vorortspräsident Bbr. Benjamin Diethelm und den Vorortsschriftführern BbrBbr. Jonas Moritz, Philipp Oetken und Marvin Reinert im kommenden Jahr nach außen vertreten.

Als Vorsitzender des Beirats für Gesellschaftspolitik wurde Bbr. Martin Hinzmann (Unitas Rhenania) gewählt. Neuer Internetbeauftragter ist Bbr. Magnus Wiesmann (Unitas Rolandia). Als Referent für Wohnheimbau setzte sich Bbr. Stefan Erdmann (Unitas Rolandia) in der Wahl durch. Die Belange des Unitas-Verbandes beim BDKJ wird in Zukunft Bsr. Franziska Kleiner (Unitas Maria Montessori) vertreten. Verantwortliche für die Kassenprüfung sind im nächsten Turnus Bbr. Georg Kaiser (Unitas Palatia) und Bbr. Martin Knittel (Unitas Hohenstaufen). Als Vertreterinnen der Aktiven im Vorstand wurden die BsrBsr. Johanna Ohlig (Unitas Anna Westphalia) und Anna Maria Leveling (Unitas Maria Montessori) gewählt.

Nach der GV ist vor der GV: Unter dem Titel "Mensch, Maschine, Gott - Verantwortung technischem Handelns" lädt die Unitas Palatia im kommenden Jahr nach Darmstadt. Vom 11.-14.06.2020 bieten die Bundesbrüder ein buntes Programm in der Stadt mit über 41.000 Studierenden.

Mit dem Schlusswort des neu gewählten AHB-Vorsitzenden Bbr. Christian Poplutz endeten die Plenarsitzungen der diesjährigen Generalversammlung. Er dankte allen Bundesschwestern und Bundesbrüdern für engagierte Diskussionen und brachte nochmal explizit den Dank des Vorstands für den aus dem Amt scheidenden Bbr. Thomas Staroszynski sowie allen, die sich um Bbr. Dr. Christof Beckmann um das Soziale Projekt des Unitas-Verbandes kümmern. "Was in der Unitas im Ehrenamt geleistet wird, stimmt mich froh für die Zukunft - ein Vivat, Floreat, Crescat", so der Schlusssatz von Bbr. Poplutz.

Begleitprogramm & Festball

Parallel zu den Plenarsitzungen wurde den Teilnehmern und ihrer Begleitung ein spannendes Rahmenprogramm geboten. Neben einem Streifzug durch die Münsterer Altstadt warteten geführte Touren zu weiteren Attraktivitäten der westfälischen Metropole: eine Besichtung der Villa tenHompel, ein Besuch im Picasso-Museum und des St.-Paulus-Dom dürfen nicht fehlen.

Am Abend hieß es dann: Let's dance! Die tanzlustigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 142. Generalversammlung haben sich zum Festball in der Villa Feron zusammengefunden. Mitreißende Tanz-Einlagen und gelungene Ballmusik lassen Jung wie Alt begeistert das Tanzbein schwingen - egal ob bei Swing, Walzer, Foxtrott oder Disco-Fox.