Unitas - ein Name, ein Programm

Die Unitas wurde 1855 von Bonn und Tübingen aus begründet und ist damit der älteste katholische Studenten- und Akademikerverband Deutschlands.


Übersicht

141. Generalversammlung - Begrüßungsabend

Von:  Beirat für Öffentlichkeitsarbeit und Nachwuchsförderung

19.05.2018

Die 141. Generalversammlung des Unitas-Verbandes, 2018 in Bad Homburg v.d.H., unter dem Motto „Sende aus deinen Geist, und das Antlitz der Erde wird neu“ – Der Mensch in der Verantwortung für sich und seine Umwelt, fällt ein wenig aus dem üblichen Rahmen. Nicht nur, dass statt der üblichen Wahl des Zeitraums über Christi Himmelfahrt oder Fronleichnam diesmal am Pfingstwochenende die unitarische Familie zusammen kam und die GV nicht am Ort des Ausrichters, der Unitas Cheruskia Gießen beheimatet war, auch die zeitliche Abfolge wurde ein wenig durcheinander gewirbelt. Wie es sich nach den drei respektive vier Tagen zeigte, alles eine rundum gelungene Sache.

Noch ohne offizielles Programm für den heutigen Tag reisen die ersten Gäste im Lauf des Freitag Nachmittag an. Das Tagungsbüro im Seitenflügel der Jugendherberge ist von Frau Kellermann und den Organisatoren vorbereitet für den Sturm der Teilnehmer und ist Anlaufstelle für Aktive, Alte Herren und Hohe Damen. Während diese sich um die Formalitäten kümmern, tagt ein Raum weiter der Verbandsvorstand in größerer Zusammensetzung, da zur Sitzung anlässlich der GV auch alle Beiräte und Verbandsamtsträger eingeladen sind. Es werden die vorliegenden Anträge, Erkenntnisse zu Finanzen, Personalia u.a.m in Vorbereitung auf die Plenarsitzungen besprochen.

Einen kleinen geistlichen Impuls in der nahegelegenen Kirche St. Marien gibt die Vesper, die Bbr. Dr. Oliver Wintzek mit einer gar nicht so kleinen Schar Unitarierinnen und Unitariern feiert. An der Orgel begleitet Bsr. Dagmar Kerkmann die Gemeinde in den Vesper-Melodien. Sie wird auch in weiteren Gottesdiensten die musikalische Stütze sein.

Für den Begrüßungsabend haben die Gießener in die Orangerie im Kurpark eingeladen. Im angenehmen edlen Ambiente stimmen Gerstensaft und Apfelsaft in der hessischen Variante "Äppelwoi" ein auf ein umfangreiches delikates Buffet mit lokalen Spezialitäten, so dass bei der Vielzahl angeregter Gespräche und fröhlichen Wiedersehens niemand hungern und dursten musste. Bbr. Sascha Koch lässt in bester Bar-Pianist-Form seine Finger souverän über die Tasten des Flügels fliegen und aktiviert sangesfreudige Bundesbrüder und Bundesschwestern jeglichen Alters zu fröhlichen Gesängen aus dem unitarischen Liedgut. "Champagnerluft und Tradition" - für die Verbandsgeschäftsführerin und Mit-Organisatorin der 141. Generalversammlung, Bsr. Barbara Czernek (Unitas Maria Montessori) sei der Champagner ein wichtiges Lebenselixir und Tradition für die Unitas ein wesentliches Merkmal. Sie freut sich über die große Zahl an Gästen und den gelungenen Stimmungsauftakt der GV. Auch der Vorortspräsident Bbr. Simon Konermann (Unitas-Salia) und der Senior der Unitas Cheruskia, Bbr. Marcel Behr, begrüßt die Gäste und wünscht der GV einen guten Verlauf. Die in der Einladung zur 141. Generalversammlung zitierte "Champagnerluft und Tradition" war bis in die späten Stunden zu spüren.