Unitas - ein Name, ein Programm

Die Unitas wurde 1855 von Bonn und Tübingen aus begründet und ist damit der älteste katholische Studenten- und Akademikerverband Deutschlands.


Übersicht

140. Generalversammlung in Bonn

Von:  Unitas-Verband

25.05.2017

Vorstandsitzung

Nach monatelangen Vorbereitungen beginnt die GV "richtig": Die Vorstandssitzung findet im Haus am Venusberg statt. Unter Teilnahme des Vorortes W.K.St.V. Unitas Sugambria Osnabrück, aller Vorstandsämter, Beiräte und Aktivenvertreter werden vor allem die Dringlichkeitsanträge an die 140. Generalversammlung besprochen um später effektiv im Plenum darüber zu beraten.

Plenarsitzung

Mit dem Vereinsgebet und einer Begrüßungsrede eröffnet Vorortspräsident Niklas Bensiek (Unitas Sugambria) die 140. Generalversammlung des Unitas-Verbandes in Bonn – der Start in ein viertägiges Zusammentreffen vieler Unitarier aus ganz Deutschland. Sie werden in den kommenden Tagen intensiv über die „Vision eines gemeinsamen Europas" in zahlreichen Vorträgen und Podiumsdiskussionen und inhaltlichen Resolutionen in der ehemaligen Bundeshauptstadt austauschen. Nebenbei werden die Teilnehmer auch die Möglichkeit haben sich am bunten Rahmenprogramm der Bonner Veranstalter zu erfreuen.

Die ersten Anträge und Wahlen sind beschieden. Ganz vorne mit dabei: Ein Antrag auf Aufnahme in den Unitas-Verband! Der Unitas-Verband ist um einen Verein reicher. Der am 11.06.2016 in Münster gegründete Wissenschaftliche Katholische Damenverein Anna Westphalia zu Münster wird mit aktuell sieben aktiven Studentinnen und einstimmig von der GV als W.K.St.V. Unitas Anna Westphalia in den Unitas-Verband aufgenommen. Willkommen!

Diskussionen zu Unitas 3.1

Der vor zwei Jahre begonnene Prozess "Unitas 3.1 - drei Prinzipien, ein gemeinsamer Weg" findet ein vorläufiges Schlusspapier: Nach Diskussion im Plenum wurden die wesentlichen Ergebnisse dauerhaft im unitarischen Blaubuch festgehalten. Zusätzlich gibt es eine gemeinsam bearbeitete Arbeitsgrundlage in Form eines Zielsetzungsbogens, mit dem sich sowohl Aktiven- als auch Altherren- und Hohedamenvereine einige Maßnahmen zur Realisierung in ihrem Vereinen betrachten und kleinere ausgewählte Punkte im täglichen Miteinander und in der Gestaltung des Semesterprogramms umsetzen können.

Aus den Anregungen aus dem Prozess "Unitas 3.1" ist immer wieder zu entnehmen gewesen, dass der Wunsch nach einem Leitfaden für Öffentlichkeitsarbeit besteht, der Überblick und Anregungen ermöglicht. Der Beirat für Öffentlichkeitsarbeit, Nachwuchsförderung und Presse (BOEN), hat dazu diesen gemeinsam mit der Schriftleitung (neu) erarbeitet und an die Teilnehmer sowie im neu geschaffenen Unitas-Wiki verteilt.

Aktiven- und Altherrenbundstagung

In den getrennten Sitzungen von Aktiven und Alten Herren befassten sich die Gremien mit unterschiedlichen Themen. Beim Aktiventag wurden die neuen Aktivenvertreter der verschiedenen Regionen gewählt.

Der Altherrenbundstag widmete sich neben den Berichten des Vorsitzenden und aus der Stiftung mit der Planung der nächsten Veranstaltungen. Zum Thema des Reformationsjubiläums lädt die Unitas Vindelicia im Oktober zum Altherren- und Hohedamenbundstag nach Augsburg ein. Der Vorsitzende des Beirats für Öffentlichkeitsarbeit, Nachwuchsförderung und Presse Bbr. Jonas Neckenich gab darauf gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Altherrenbunds Bbr. Dr. Dr. Thomas Lohmann eine Einführung in das im Januar für alle Mitglieder geöffnete Unitas-Wiki.

Begrüßungsabend an historischer Stätte

Am Abend des ersten Versammlungstages fand an der Klosterruine Heisterbach der Eröffnungsabend zur 140. Generalversammlung statt. Die einleitende Messe zu Christi Himmelfahrt wurde ebenso wie das anschließende Beisammensein und an das allererste Stiftungsfest der Unitas erinnernde Theaterstück vor und in der beeindrucken Kulisse der ehemaligen Klosterkirche durchgeführt. Ein stimmungsvoller Abend!

Der Eröffnungsgottesdienst an historischem Ort widmete sich dem Ensemble von Himmelfahrt und Unitas. "Ich bin tief ergriffen, dass wir an dieser heiligen Stätte für den Unitas-Verband heute versammelt sind", eröffnete der Geistliche Beirat Bbr. Stefan Wingen seine Predigt. Das Gedenken an Christi Himmelfahrt erinnere ihn an die verschiedenen Lebensabschnitte wie Abitur und Studium: "Egal wie wir sind, Jesus braucht jeden von uns - mit seinem eigenen Charisma." Wir müssten nur die Gaben Gottes in uns erkennen, jeder sei gewollt, gebraucht und geliebt mit seinen persönlichen Fähigkeiten, die der Gemeinschaft dienen müssten. Allen Versammelten gab er mit auf den Weg: "Entdecke, entfalte dein Charisma, denn dadurch wächst die Unitas, wächst die Kirche - dann musst du nicht glotzen!"