Karlsruhe (Ständehausstraße 4, 76133 Karlsruhe)

Einladung zur 146. Generalversammlung

Der Vorstand und die Karlsruher Unitarier laden zur 146. Generalversammlung des Unitas-Verbandes vom 18.05.-21.05.2023 nach Karlsruhe ein.

Untenstehend einige Informationen zu Anmeldung, Mobilität und Rahmenprogramm.

Die Organisatoren und die gesamte Unitas Franco-Alemannia freuen sich auf die unitarischen Gäste und wünschen Euch allen eine gute und angenehme Anreise in die Fächerstadt Karlsruhe, Badens Hauptstadt und Stadt des Rechts.

Anmeldeinformationen

Anmeldung Aktive

Die Anmeldung erfolgt über ein vereinfachtes Online-Anmeldeverfahren unter (wird demnächst verfügbar). Jeder Verein meldet seine Aktiven/Gäste in einer Anmeldung an. Die Anmeldung wird nach Eingang von der Verbandsgeschäftsstelle geprüft und schriftlich per E-Mail bestätigt.

Vereine, die sich über andere Vereine anmelden, gelten als nicht angemeldet und können bei der Vergabe von Schlafgelegenheiten sowie beim Chargieren bei Kommers und Pontifikalamt nicht berücksichtigt werden. Dies gilt auch für Vereine, die durch Alte Herren oder Hohe Damen angemeldet werden.

Die anmeldende Person ist Ansprechpartner für die Verbandsgeschäftsstelle (VGS) und die Organisatoren. Das heißt: Nur eine Anmeldung pro Verein für alle Teilnehmer eines Vereins. Der Gesamtbetrag ist in einer Summe zu überweisen. Die ggf. Rücküberweisung der Kautionen erfolgt auf das im System hinterlegte Konto des Aktivenvereins (bzw. auf das Konto, das bei der VGS hinterlegt ist!).

Anmeldung Alte Herren, Hohe Damen und deren Gäste

Jeder Alte Herr und jede Hohe Dame kann sich online über (wird demnächst verfügbar) anmelden oder das in der unitas 1/2023 abgedruckte Formular benutzen (die einzelnen Beiträge siehe Beitragstabelle). Die Anmeldung wird nach Eingang von der Verbandsgeschäftsstelle geprüft und schriftlich per Email bestätigt.

Allgemeines

Teilnahme an Veranstaltungen

Zu den meisten Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich (siehe Beitragstabelle). Ohne eine Anmeldung ist eine Teilnahme an den Programmpunkten nicht möglich, da die Kapazitäten anhand der Anmeldungen ausgerichtet werden.

Wir weisen darauf hin, dass es keinen fixen Kostenbeitrag für den Begrüßungsabend gibt. Für das Buffet (fakultativ) wird bei der Anmeldung ein Kostenbeitrag erhoben (siehe Beitragstabelle), Getränke können nach individuellen Bedürfnissen vor Ort geordert werden.

Für alle Gottesdienste sind Konzelebranten und Messdiener herzlich willkommen. Wir bitten um entsprechenden Vermerk bei der Anmeldung und gerne auch bei der Meldung im Tagungsbüro vor Ort.

Mittagessen

Der Tagungsort, der Stephansaal, befindet sich direkt in der Innenstadt. Die Teilnehmenden werden daher gebeten, das Mittagessen in der Karlsruher Innenstadt individuell zu sich zu nehmen.

Mobilität

Die Veranstaltungsorte sind mit dem ÖPNV gut erreichbar. Weitere Informationen sind im Begleitheft zur Generalversammlung erhältlich. Alle Veranstaltungsorte liegen in der Tarifwabe 100 (Karlsruhe).

Das lokale ÖPNV-Netz in Karlsruhe ermöglicht auch eine bequeme Anreise mit dem Zug. Vom Hauptbahnhof-Vorplatz besteht direkte Verbindung zu den Haltestellen Ettlinger Tor und Marktplatz. Von dort sind es fünf Minuten Fußweg zum Tagungsbüro im Stephansaal.

Parkplätze (kostenpflichtig) in der Nähe des Tagungsortes

  • Tiefgarage Friedrichsplatz, Friedrichsplatz 7 (50m)
  • Parkhaus Ettlinger Tor, Karl-Friedrich-Str. 26 (300m)
  • Parkhaus Badische Landesbibliothek, Ritterstraße 20 (300m)
  • Parkhaus Karstadt, Zähringerstraße 69 (200m)
  • Parkhaus Marktplatz, Kreuzstraße 13A (400m)
  • Parkhaus Amalienstraße, Amalienstraße 10 (400m)
  • Parkhaus Herrenstraße / Zirkel, Herrenstraße 9 (400m)

Die Parksituation in Karlsruhe ist angespannt, i.d.R. gilt Anwohner-Parken. Es wird kontrolliert!

Kinderbetreuung

Für die Kinderbetreuung während der Plenarsitzungen haben wir den Kinder-Saal der Pfarrgemeinde im direkten Nebengebäude reserviert. Wir bitten um eine Voranmeldung bei der Anmeldung oder separat an die Verbandsgeschäftsstelle oder an gv2023@unitas.org, wenn möglich.

Unsere Experten

Für die Podiumsdiskussion zum Thema „Brauchen wir Kinderrechte im Grundgesetz?“ und für den Festkommers mit einer Festrede zum Thema „Die Würde des Menschen ist unantastbar - Beobachtungen nach (bald) 75 Jahren Grundgesetz“ konnten ausgesprochene Experten gewonnen werden.

Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Rennert, Präsident des Bundesverwaltungsgerichts a.D.

Festredner des Festkommerses am Samstagabend in der Badnerlandhalle in Karlsruhe-Neureut ist Bundesbruder Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Rennert, Präsident des Bundesverwaltungsgerichts a.D. Das Thema seiner Festrede lautet: „Die Würde des Menschen ist unantastbar, Beobachtungen nach (bald) 75 Jahren Grundgesetz“. Seit 1975 ist er Mitglied der Unitas Eckhardia Freiburg (Philistrierung 1982). Seine richterlichen und lehrenden Tätigkeiten unterstreichen zum einen seine wissenschaftliche Reputation und zum anderen seine Kompetenz für das Thema der Festrede. Der Stadt Karlsruhe ist er durch seine langjährige Tätigkeit als Richter zudem sehr verbunden.

Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Rennert

Präsident des Bundesverwaltungsgerichts a.D.

Prof. Dr. Ferdinand Kirchhof,Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts a.D.

Prof. Dr. Ferdinand Kirchhof war über viele Jahre Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts und ist jetzt im Ruhestand. Seit 1971 ist er Mitglied in der KDStV Hercynia Freiburg im Breisgau sowie von 1973-1974 und dann seit 2011 auch Mitglied der KDStV Ferdinandea-Prag zu Heidelberg. 2007 wurde er zum Richter des Bundesverfassungsgerichts berufen, an dem er 2010–2018 auch Vizepräsident war. Mit seiner fachlichen Expertise als Verfassungsrichter, seinen Erfahrungen beim sogenannten Kopftuchstreit sowie seiner Auffassung, man solle die Hände weglassen vom Grundgesetz wird er in der Podiumsdiskussion eine wichtige Position einnehmen.

Prof. Dr. Ferdinand Kirchhof

Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts a.D.

Linda Zaiane-Kuhlmann, Leiterin Koordinierungsstelle Kinderrechte beim Deutsches Kinder-hilfswerk e.V.

Frau Linda Zaiane-Kuhlmann ist offiziell „vertretungsberechtigte Person des Deutschen Kinderhilfswerkes e.V.“. Sie leitet dort die Koordinierungsstelle Kinderrechte. In dieser Funktion und im Namen des Deutschen Kinderhilfswerkes kritisiert sie 2022 im Vorfeld der Anhörung der Bundesregierung vor dem UN-Kinderrechtsausschuss die mangelhafte Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland. Bei der gesellschaftlichen Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen und der nachhaltigen Absicherung von Qualität und Chancengleichheit im Bildungssystem sieht das Deutsche Kinderhilfswerk nach wie vor große Leerstellen. Ihre Beitrag zur Podiumsdiskussion wird wichtige Impulse liefern.

Linda Zaiane-Kuhlmann

Leiterin Koordinierungsstelle Kinderrechte beim Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

Reinhard Prenzlow, Verfahrensbeistand im Familienrecht

Reinhard Prenzlow ist 1. Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Verfahrensbeistandschaft Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche e. V. in Berlin. Als Verfahrensbeistand, Ergänzungspfleger und Einzelvormund ist er in Hannover tätig. Derzeit ist er Präsident des IF-Kind (Internationales Forum Kindesinteressenvertretung D/Ö/Ch/I). In seinem Beitrag für die „Caritas“ (Ausgabe 21/2014) erläutert er, dass ein Kind kein Streitobjekt ist und sein gutes recht auf Beistand hat. Seine Meinung und Darstellung der Notwendigkeit, Kinderrechte im Grundgesetz zu verankern, bringt insbesondere die Betroffenen-Sicht in die Diskussion.

Reinhard Prenzlow

Verfahrensbeistand im Familienrecht

Dr. iur. Axel Isak, Leiter der Staatsanwaltschaft Baden-Baden

Dr. iur. Axel Isak ist Leiter der Staatsanwaltschaft Baden-Baden. Seit 1983 ist er Mitglied in der Unitas Freiburg (Philistrierung 1988 bei der Unitas Rheno-Danubia (Freiburg). An der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg studierte er Rechtswissenschaften. Nach seinem Referendariat in Freiburg arbeitete er als Richter beim Landgericht bzw. Amtsgericht Karlsruhe (große Strafkammer und Zivilrecht). Nach verschiedenen Stationen in der Staatsanwaltschaft übernahm er 2012 die Leitung der Staatsanwaltschaft Baden-Baden. Er wird sich der Herausforderung stellen, den Meinungs- und Positionsaustausch in der Podiumsdiskussion zu moderieren.

Dr. iur. Axel Isak

Leiter der Staatsanwaltschaft Baden-Baden

Beitragstabelle

Beitragstabelle für kostenpflichtige Veranstaltungspunkte
Veranstaltung Preis p.P. (Aktive) Preis p.P. (AHHD) Mindestzahl Maximalzahl
GV-Beitrag 40,- EUR 60,- EUR    
Kaution 60,- EUR      

Donnerstag, 18.05.2023

       
Begrüßungsabend ohne Essen       250
Begrüßungsabend Buffet normal 16,- EUR 20,- EUR    
Begrüßungsabend Buffet vegetarisch 16,- EUR 20,- EUR    

Freitag, 19.05.2023

       
Führung „Im Namen des Volkes“ (10 Uhr) 7,- EUR 7,- EUR 10 30
Führung „Starke Frauen“ (14 Uhr) 7,- EUR 7,- EUR 10 30

Samstag, 20.05.2023

       
Führung „Geschichte Karlsruhe“ (14 Uhr) 7,- EUR 7,- EUR 10 30
Festkommers (wenn keine weitere GV-Teilnahme) 10,- EUR 30,- EUR    

Datenschutzhinweise


Zurück