Unitas - ein Name, ein Programm

Die Unitas wurde 1855 von Bonn und Tübingen aus begründet und ist damit der älteste katholische Studenten- und Akademikerverband Deutschlands.


Übersicht

GV 2019 - Tag IV

Von:  BOEN

02.06.2019

Mit dem feierlichen Kapitelamt mit Bbr. Weihbischof Wilfried Theising im St.-Paulus-Dom enden die Veranstaltungen der Generalversammlung des Unitas-Verbandes in Münster.

Bezugnehmend auf das Tagesevangelium zur Einheit zwischen Jesus, Gott und der Gesamtheit der Kirche sagte Theising: "Unitas ist unser Name und unser Programm". Wir wollen die Einheit einerseits zwischen uns als Schwestern und Brüdern innerhalb des Verbandes, aber auch innerhalb der Kirche leben. Aktiv treten Unitarierinnen und Unitarier trotz aller individueller Unterschiede als Frauen und Männer in der Gemeinschaft der Kirche auf. Diese Einheit vervollkommne sich in der Liebesbeziehung zwischen Gott und den Menschen, die unsere Herzen öffne und uns damit großmütig erkennen lasse, was für ein Reichtum es sei, in einer solch vielfältigen Gemeinschaft zu leben. Bbr. Weihbischof Theising schloss mit Bezug auf die Tageslesungen: "Der Himmel steht offen, der Weg zu Gott ist frei und Jesus hat uns den Weg bereitet und lädt uns ein, ihn in liebevoller Gemeinschaft zu mitzugehen."

Ein gemeinsames Gruppenbild vor dem St.-Paulus-Dom beendet die 142. Generalversammlung des Unitas-Verbandes. Sie bot nicht nur die Möglichkeit zur intensiven Auseinandersetzung mit dem Tagungsthema "Communicate - Interreligiöser Dialog in Krisenzeiten", sondern auch Gelegenheit zum Wiedertreffen von Bundesschwestern und Bundesbrüder.

Ein herzliches Dankeschön an die ausrichtenden Bundesbrüder der Unitas Rolandia, ihren Helfern sowie allen Teilnehmern für engagierte Diskussionen.