Unitas - ein Name, ein Programm

Die Unitas wurde 1855 von Bonn und Tübingen aus begründet und ist damit der älteste katholische Studenten- und Akademikerverband Deutschlands.


Übersicht

Unitas 3/2018: Im Zeichen des Leuchtturms

Von:  Schriftleitung

18.07.2018

ESSEN / BONN / KAARST. Im Zeichen eines Leuchtturms steht die aktuelle Ausgabe der Verbandszeitschrift, deren Nr. 3 im 158. Jahrgang jetzt mit 84 Seiten in den Druck geht. Natürlich zeichnet sie vor allem ein großes Panorama von der 141. Generalversammlung, die die Unitas zu Pfingsten 2018 in Bad Homburg zusammenführte. Der ausführliche Bericht über Verlauf und Ergebnisse wird allein mit knapp 90 Fotos illustriert.

Auch die Impressionen vom 101. Deutschen Katholikentag in Münster sind mit einer großen Fotostrecke garniert. Doch bietet die aktuelle Ausgabe nicht nur etwas fürs Auge: Sie berichtet vom KAD-Treffen in Brüssel, von der Arbeit des Europäischen Kartellverbandes in Straßburg und über Themen, die grundsätzliche Fragen der Weltwirtschaft und Sozialethik in den Blick nehmen. Dazu gehören eine Erinnerung an die Enzyklika „Populorum Progressio“ und an die Gründung des „Club of Rome“ vor 50 Jahren, aber auch ein Statement zum Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Demokratie. Weitere Artikel berichten über den neuen europäischen Freiwilligendienst, über die aktuellen Herausforderungen für Hochschulen und Hochschulpolitik, über das neue Leitbild des Cusanuswerks, das 60-Jährige des Katholischen Akademischen Ausländer-Dienstes (KAAD) und über Neuigkeiten aus Bildung und Forschung.

Ein ausführlicher Aufsatz von Bbr. Dr. Christopher Beckmann ist Thomas Morus, dem Lordkanzler Heinrichs VIII., gewidmet. Der Vortrag vom Vereinsfest der Bonner Unitas-Vereine leitet in ein buntes Kaleidoskop von Berichten aus den Vereinen und Zirkeln über. Hier führt die Reise von Darmstadt über Lübeck, Kiel und Hamburg nach Marburg, ins Ruhrgebiet und nach Heidelberg, von Neumarkt über Karlsruhe nach Kalifornien und über Münster, Budapest und Aachen bis Nigeria.

Der Unitarische Terminkalender 2018-2020, Namen und Nachrichten, das Gedenken an unsere Verstorbenen und die Geburtstage bis November machen die aktuelle Ausgabe komplett. Die Bundesbrüder Dr. Christof Beckmann und Hermann-Josef Grossimlinghaus, die Redaktion der 75 Ausgaben in den Jahren 1999-2018, verabschieden sich, danken herzlich allen, die in dieser Zeit an der Verbandszeitschrift mitgearbeitet haben, und wünschen dem neuen Team um Bbr. Stefan Rehder und Bbr. Sebastian Sasse alles Beste für ein segensreiches Wirken!

Aus dem Inhalt

  • Pfingsten 2018: Von der 141. GV in Bad Homburg > 155
  • Bad Homburger Bilderbogen > 165
  • Die Ergebnisse im Überblick > 174
  • Predigt von Bbr. Weihbischof Dr. Hans-Jochen Jaschke > 176
  • 101. Deutscher Katholikentag in Münster > 178
  • Viele Promis: Fotostrecke vom Katholikentag > 181
  • KAD in Brüssel: Europa als dauerhafte Herausforderung > 184
  • EKV: Die „INGO-Konferenz“ in Straßburg > 188
  • Bischofskonferenz: Weltwirtschaft und Sozialethik > 190
  • Entwicklung – der neue Name für Friede > 192
  • Wirtschaftsdemokratie und plurale Ökonomie 2.0 > 194
  • Neu: Europäisches Solidaritätskorps > 195
  • Hochschule: Differenzierung und Diversifizierung >196
  • Cusanuswerk: Neues Leitbild > 204
  • 60 Jahr KAAD / 70 Jahre BdkJ > 205
  • Der Hl. Thomas Morus: Ein vierter Verbandspatron? > 206
  • Vereine und Zirkel: Aus dem Verband > 212
  • Unitarischer Terminkalender 2018-2020 > 227
  • Personalia: Namen und Nachrichten > 228
  • In Memoriam: Unsere Verstorbenen > 230
  • Gratulor! - Geburtstage September-November > 233
  • Einladung: Chargentagung am 21./23. September in Bonn > 236