Unitas - ein Name, ein Programm

Die Unitas wurde 1855 von Bonn und Tübingen aus begründet und ist damit der älteste katholische Studenten- und Akademikerverband Deutschlands.


Übersicht

"Wir überlassen nichts dem zUVall!"

Von:  BOEN

29.01.2018

Essen. Vorstandsitzung und die Verleihung der Goldenen Unitas-Nadel zum Anlass nehmend, besuchte der Verbandsvorstand gemeinsam mit interessierten Alten Herren der Unitas Ruhrania die Salesianer Don Boscos unweit des Unitas-Hauses. Der Orden der ortsansässigen Salesianern ist Projektpartner im derzeitigen Sozialen Projekt des Unitas-Verbandes zur Unterstützung und Förderung christlicher Studenten aus dem Nahen Osten.

Herzlich begrüßte Pater Otto Nosbisch, Direktor des St. Johannisstift der Salesianer in Essen, alle Anwesenden und erzählte begeistert, was mit den bereits ausgezahlten Spenden alles umgesetzt werden konnte: insgesamt elf Zimmer stehen mittlerweile für syrische Studenten zur Verfügung - alle frisch renoviert und bewohnt. "Das Wort unseres heiligen Vaters Papst Franziskus im Jahre 2015 war Inspiration für mich, die von zwei Mitbrüdern genutzten Wohnungen und Büros in Wohnungen für syrische Studenten umzuwandeln", so Pater Nosbisch. Er berichtete von den intensiven und bewegenden Gesprächen mit den jungen Christen und der Neuerung, dass sie mittlerweile nach erfolgreichem Probelauf mit einem Mitbruder aus Aleppo alle zwei Monate ein großes Treffen für junge syrische Studenten aus der ganzen Ruhr-Region in Essen-Borbeck veranstalten, das mit über 100 Gästen auch immer gut angenommen wird.

An die kurze Einführung reihte sich die Besichtigung des Studentenwohnheims - neben den Gemeinschaftsräumen boten die Bewohner auch voller Stolz gerne Einblick in ihre eigenen Reiche. Was manch einem ehemaligen Unitas-Haus-Bewohner gleich auffiel: Die Zimmer und Gemeinschaftsräume waren weitaus sauberer und aufgeräumter, als man das von den meisten Unitas-Häusern kennt. Pater Nosbisch bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und die enge Verbindung zwischen Unitas-Verband und den Salesianern, insbesondere aber für die kurzen Wege und gute Kommunikation mit dem ortsansässigen Bbr. Dr. Christof Beckmann, auf dessen Initiative sich das Soziale Projekt des Verbandes stützt. Am Ende der kleinen Führung und des Austausches bedankte sich der Vorsitzende des Altherrenbunds Bbr. Dr. Dr. Thomas Lohmann im Namen des ganzen Verbandes für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und ließ anklingen, dass im Vorstand derzeit über eine Ausweitung des Sozialen Projektes mit den Salesianern beraten werde. Zum Abschluss fügte der AHV-Vorsitzende der Unitas Ruhrania Bbr. Dr. Christof Beckmann noch an: "Wir überlassen nichts dem zUVall und freuen uns über diese direkte und schnelle Hilfe, die wir mit unserem Sozialen Projekt leisten können - und Zufall schreibt man schließlich mit 'UV'".