Bild von Romano Guardini

„Der nackte Intellekt ist schamlos, wenn er nicht mit der Verantwortung des Geistes, mit der des Herzens verbunden ist.“

 


Romano Guardini - Heute bis 1956

Seligsprechungsprozess für Bbr. Romano Guardini eröffnet
2018 jährt sich sein Todestag vor 60 Jahren – er starb am 1. Oktober 1968: Bbr. Romano Guardini, der als ein Wegbereiter der Liturgiereform des 2. Vatikanischen Konzils gilt. Er war Priester, Professor für Religionsphilosophie und katholische Weltanschauung, zunächst in Berlin, später in Tübingen, von 1948 bis 1962 an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Dort wirkte er auch als Universitätsprediger an St. Ludwig, wo er seit 1997 bestattet ist. In der Kirche wie im Hörsaal erreichte er breite Zuhörerschaft und prägte als Autor das Denken von ungezählten Menschen, die seinem unablässigen Forschen folgten ...


Guardini-Stiftung feierte 20 Jahre in Berlin
Die Guardini-Stiftung hat in Berlinihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Spitzenvertreter aus Kirche und Politik würdigten am 20. Oktober deren Engagement für einen Dialog zwischen Kunst, Wissenschaft und Religion. Benannt ist sie nach demkatholischen Theologen Bbr. Romano Guardini (1885-1968).  ...


Vorschule des Betens von Bbr. Guardini
Ein Klassiker des Christentums ist neu aufgelegt: Die „Vorschule des Betens“ unseres Bundesbruders Romano Guardini (1885-1968), der zu den großen katholischen Religionsphilosophen und Theologen des20. Jahrhunderts gehört. ...


Bbr. Romano Guardini - Ein Erbe für unsere Zeit
Dem politischen Zusammenbruch Deutschlands vom November 1918 folgte ein geistiger Aufbruch, an dem auch der Katholizismus teil hatte; man sprach von einem katholischen 'Geistesfrühling', der sich vor allem in der Philosophie bemerkbar machte (...). Aber auch die Theologie war (...) neubelebt worden; vor allem im Sinne eines besseren Kirchenverständnisses: Die Kirche wurde nun wieder mehr als Braut und als Leib Christi sowie als opfernde Gemeinde ...


Romano Guardini
Dreißig Jahre nach dem Tod des großen christlichen Denkers Romano Guardini (1885 - 1968) wird sein ethisches Denken erstmals umfassend dargestellt. Bbr. Dr. theol. Bruno Kurth (Unitas Stolzen-fels und Hetania - derzeit Vors. des Geistlichen Beirates der Unitas), geb. 1962, Studium in Bonn und Würzburg, promovierte in diesem Jahr mit einer Arbeit über Romano Guardini an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Bonn....


Religionsphilosoph Romano Guardini: Aus meinem Leben
Ursprüngliche Veranlagung, aber wohl auch die Tatsache, daß ich in Italien geboren, in Deutschland aufgewachsen und zu beiden Kulturbereichen in Beziehung geblieben bin, haben schon früh meine Interessen auf die Probleme des Zusammenhangs zwischen den verschiedenen Lebens- und Ideenbereichen gelenkt. Ich habe mich zuerst mehrere Semester hindurch in Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften umgesehen und mich dann der Theologie zugewendet. Nach einigen Jahren praktischer Tätigkeit promovierte ich 1915;  ...


Erasmus-Preis 1962 für Romano Guardini 
Der Vorstand der Stiftung Praemium Erasmianum hat den Erasmus-Preis 1961/62 dem 76jährigen Humanisten, Theologen und Philosophen Professor Romano Guardini zuerkannt. Der Preis mit 100 000 Gulden (110 000 DM) ist für Institute oder Personen bestimmt, die zur Stärkung des europäischen Bewußtseins und Bereicherung der europäischen Kultur beigetragen haben.  ...


Romano Guardini an die deutschen Studenten
Prof. Guardini ging in seinem Vortrag von der Frage aus: „Was sucht derjenige, der zur Hochschule kommt?" und fand darauf die Antworten: 1. Die Atmosphäre der Offenheit, welche diese Zeit im Zusammenhang des Lebensganzen auszeichnet. 2. Das Wissen um ...