Unitas - ein Name, ein Programm

Die Unitas wurde 1855 von Bonn und Tübingen aus begründet und ist damit der älteste katholische Studenten- und Akademikerverband Deutschlands.


Wohnheim

Zuhause im „Goldigen Mainz“

Jahrelanges Umherziehen sollte endlich ein Ende haben: Fast drei Jahrzehnte lang waren die Mainzer Unitarier nach dem Krieg von Ort zu Ort gewandert – bis sich 1973 aus dem Mainzer Altherrenverein eine „Hausbaukommission“ gründete. Im Jahr darauf etablierte sich der „Verein Unitas-Haus Mainz e.V.“ und begann mit engagierten Recherchen. Bald war ein ehemaliges Altenheim in der Bebelstraße 36 ausgemacht und kurz darauf mit erheblichen Eigenmitteln und Unterstützung durch den Zentralen Hausbauverein und die benachbarte Unitas in Darmstadt erworben: Es entstand ein Haus mit 12 Studentenzimmern, Hausmeisterwohnung, Küche, Bädern, Kneipsaal und Bar, universitätsnah, auf 1.300 Quadratmetern Grund und Boden. Bei der 99. Generalversammlung des Verbandes wurde das neue Heim pünktlich zum 50. Stiftungsfest in Betrieb genommen.

Bei ruhiger Wohnlage, großem Garten und einer Entfernung von fünf bis zehn Fahrradminuten von der Uni sollte es hier mit dem Studium wohl klappen.

Adresse: Bebelstr. 36, 55128 Mainz,

Internet: willigis.unitas.org, E-Mail: willigis@unitas.org