„Übernahme von Mitverantwortung in Kirche, Staat und Gesellschaft.“

Auszug aus "Unitas heute", beschlossen auf der 125. Generalversammlung 2002 als moderne Formulierung des Unitarischen Grundgesetzes (1855) und des "Bonner Papiers" (1972)


Persönlichkeiten

In der Zeit seines Bestehens seit 1855 identifizierten sich viele angehende Akademiker mit dem Gedanken der Unitas und entschieden sich für diesen Lebensbund. Dies prägte auch ihr Leben und berufliches Wirken auf unterschiedliche Weise.

Eine umfangreiche Aufstellung von Unitas-Mitgliedern findet sich auf Wikipedia.

Einige herausragende Unitarier, die mit ihrem Auftreten eine besondere Bedeutung des unitarischen Verständnisses vermittelten, und damit auch heute noch Vorbild und Anregung für die Sache "Unitas", aber auch für die Unitarierinnen und Unitarier sein können, werden auf den folgenden Seiten vorgestellt. Gleichzeitig geben die referenzierten Berichte aus der Verbandszeitschrift Möglichkeit, sich eingehender mit den vielen Aspekten der Person auseinanderzusetzen.