Unitas - ein Name, ein Programm

Die Unitas wurde 1855 von Bonn und Tübingen aus begründet und ist damit der älteste katholische Studenten- und Akademikerverband Deutschlands.


Heinrich-Pesch-Preis

Heinrich Pesch, 1854 - 1926, war katholischer Theologe, Ökonom und Sozialphilosoph. Er gilt als einer der bedeutendsten Volkswirtschaftler des frühen 20. Jahrhunderts.

Der Autor eines fünfbändigen Standardwerks mit dem Titel "Lehrbuch der Nationalökonomie" gilt als Begründer des Solidaritätsprinzips der katholischen Soziallehre. Der Solidarismus stellt in gewisser Weise einen Mittelweg dar zwischen den beiden Extremen des Individualismus und des Sozialismus : Der Mensch ist Ausgangspunkt und Ziel allen Wirtschaftens; die naturgerechte, menschenwürdige Art und Weise der Zusammenarbeit, d.h. der Solidarität aller Mitglieder der Wirtschaftsgesellschaft ist das bestimmende Prinzip der Wirtschaft. Mit seinem „Lehrbuch der Nationalökonomie“ schuf er die wesentlichen Grundsätze der fünf Jahre nach seinem Tod 1926 erschienenen Enzyklika „Quadragesimo anno“ von Pius XI.

Man kann sagen, daß Pesch die geistigen-theoretischen Grundlagen für das geschaffen hat, was Franz Hitze in der praktisch-politischen Arbeit umzusetzen versucht hat. Der Unitas-Verband verleiht zusammen mit dem "Förderverein des „Verband der wissenschaftlichen katholischen Studentenvereine Unitas e. V.“ für Sozialwissenschaft und soziale Tätigkeit - Heinrich Pesch Preis" den nach Pesch benannten Preis für besondere Verdienste um die Ausgestaltung und Verwirklichung der katholischen Soziallehre.